ISI Plast Spa, ein Unternehmen aus Correggio und führender Hersteller von Kunststoffbehältern, arbeitet schon seit mehreren Jahren auf verschiedenen Ebenen mit den örtlichen Schulen zusammen und gibt im Laufe dieses Schuljahrs mehreren Schulen (verschiedenen Typs) die Möglichkeit, das Unternehmen zu besichtigen und die Firmenorganisation und den Herstellungsprozess der Kunststoffe zu begutachten. Der Besuch einer Klasse aus dem Fachbereich ‘Finanzverwaltung und Marketing’ des hiesigen Instituts Einaudi am 4. Mai ist nur das letzte Kapitel eines Projektes, das schon Wochen vorher verschiedenen Klassen aus Grund- und Mittelschulen aus Correggio die Türen zu unserer Produktionsstätte geöffnet hat.

Die Schüler der höhen Klassen bekamen die Möglichkeit, die theoretischen Konzepte, die sie in verschiedenen Kursen behandelt haben, einmal in der praktischen Anwendung einer industriellen Wirklichkeit zu sehen und sich bewusst zu werden, wie die in der Schule gelernten Paradigmen eine greifbare Umsetzung in den Tätigkeiten eines Produktionsunternehmens finden. Und auch Konzepte wie ‘Verwaltung’, ‘Marketing’, ‘Betriebsprüfung’, ‘Bilanz’, ‘Logistik’ bleiben nicht länger leere Worte, deren Bedeutung zuweilen im Dunkeln bleibt, sondern werden zu Aktivitäten, Prozessen, Operationen, die echte Menschen in ihrem täglichen Arbeitsleben ausführen.

Die Schüler wurden außerdem dazu angeregt nachzudenken, wie wichtig und präsent Kunststoff in unserem Alltag ist und konnten den Transformationsprozess der Kunststoffe persönlich begutachten, der in diesem Gebiet beispielhaft ist.

Warum machen wir dieses Projekt?

Weil wir überzeugt sind, dass es wichtig ist, die Schulen an die unternehmerischen Tätigkeiten anzunähern und die Jugendlichen zu stimulieren, indem sie die Möglichkeit bekommen, die ‘reale Welt’ kennenzulernen.

Um den Schülern die Möglichkeit zu geben, eine im lokalen Raum beispielhafte Realität in der Produktion von Kunststoffen zu entdecken, die den meisten von ihnen bislang unbekannt war.

Um die Neugierde auf die ‘Welt’ der Kunststoffe und die beruflichen Möglichkeiten zu wecken, die sich denen eröffnen könnten, die Kompetenzen in diesem Sektor aufweisen.